Architektur und Mode

By Petra Dieners

Auf unserem Ausflug nach San Remo sind wir von Ste. Maxime bis Cannes der Küstenstraße gefolgt. In Théoule-sur-Mer (kurz vor Cannes) kann man die bewohnbare Skulptur das „Palais Bulles“ aus immens großen Kugeln nicht übersehen und ich konnte schnell ein Foto schießen.

Geplant wurde dieser 1200 qm große Bau von dem französischen Architekten Antti Lovag, der in den siebziger Jahren begann, Kugelhäuser zu bauen. Sie sollten das Wohnen von morgen revolutionieren. Auch die Möbel sollten sich den Rundungen der Gebäude anpassen.

Die Fertigstellung dieser Wohnlandschaft hat 14 Jahre gedauert. Das Palais Bulles erstreckt sich über vier Ebenen und besteht aus  25 riesigen Kugeln. Das verzweigte Gebäude ist wie ein Labyrinth mit endlosen Gängen durch Salons, Suiten, Büroräumen, Bibliothek, Konferenzsaal und einem Kino. In der Gartenlandschaft befnden sich zwei Swimmingpools. In jedem Zimmer sind die Öffnungen nach außen so ausgelegt worden, um das Licht perfekt einfangen zu können. Die Farbe dieses immensen Gebäudes wurde der Farbe der umliegenden Felsen angepasst. Das Prinzip von Lovags Philosophie war: In der Bauweise passt sich das Äußere dem Inneren an. Und so spektakulär seine Kugelhäuser von außen erscheinen, so wenig war dies das Ziel ihres Erfinders. Die großen Fassaden interessierten Lovag nicht, sondern viel mehr die menschlichen Probleme waren sein Anliegen. Deshalb wollte er für die Bewohner seiner Gebäude eine Hülle bauen, die dem menschlichen Wesen entspricht. Seine Bauten sollten sich der Natur und dem Menschen anpassen.

Pierre Cardin war fasziniert und erwarb dieses Bauwerk 1989. Mittlerweile ist dieses Gebäude zum historischen Denkmal erhoben worden.

Mode und Architektur sind zur Zeit eine ganz besondere Verbindung bei den Cruise Fashion Shows der Designer. Pierre Cardin, der zwischen 1946 und 1950 für Dior tätig war, ermöglichte dem Dior Designer Raf Simons seine Fashion Show für das Frühjahr 2016 im Palais Bulles zu inszenieren.

„Der Palais Bulles wirkt eher menschlich statt rational, er ist individuell und verspielt. Ich bin seit Jahren von diesem Gebäude fasziniert und freue mich sehr, hier meine Kollektion zeigen zu können.“ (Raf Simons)

Trends der Show: Lurex, Karomuster, Batik, Materialmix, Volumen und Sixties in futuristischer Optik.

Posted in , , Tags :

Related Posts

No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Comment


btt