Pendoran Vinci. Kunst und künstliche Intelligenz heute

By Petra Dieners

Der Besuch dieser Ausstellung läßt mich gedanklich immer noch nicht los! Selten habe ich im Nachhinein so lange über ein in einem Museum präsentiertes Thema nachgedacht. Werden unsere sozialen Beziehungen bald ersetzt? Wird das, was uns ausmacht, unsere Emotionen unsere Spontanität bald verkümmern, in dem wir Beziehungen zu Robotern pflegen, die uns das Leben erleichtern?

Leoni Spiekermann, Initiatorin und Coveranstalterin der Ausstellung „Pendoran Vinci. Kunst und künstliche Intelligenz heute“ führt mich durch die Räume, zeigt mir die einzelnen Kunstwerke und erzählt:  „Ich kenne keine Ausstellung, die das Thema KI erstmalig auf diese Weise und auch technisch so umgesetzt hat. Das Thema ist bisher im Museumsbereich unterrepräsentiert. Das ein echte Pionierausstellung.“

Heute wird die Ausstellung offiziell im NRW Forum eröffnet und kann bis zum 19. August besucht werden.

Kürzlich würde ich von Facebook gefragt, ob ich zu meiner eigenen Sicherheit die automatische Gesichtserkennung zulassen möchte. Einerseits sehr praktisch, aber andererseits unheimlich! Bisher habe ich noch keine Entscheidung getroffen, ob ich das Häckchen setze.

Künstlerin Carla Gannis verfremdet Portraits, Profilbilder und Selfies aus Personen, die ihr Einverständnis dazu gegeben haben, so dass sie für die nach neustem Stand der KI-Gesichtserkennung unkenntlich sind. Die Bilder postet die Künstlerin dann in sozialen Netzwerken. Ein sehr sozial kritischer Ansatz zur KI-Entwicklung, der den Unterschied zwischen Mensch und Maschine deutlich macht. Wenn man sein Telefon mit einer App an die Gesichter hält, kann man im Museum sogar eine 3-D Ansicht erzeugen.

Werden wir bald Beziehungen mit Robotern, mit Maschinen führen? Justine Emard lässt den japanischen Schauspieler und Tänzer Mirai Moriyama mit einem Roboter interagieren. Die Roboterdame mit primitiver Intelligenz kann durch ein Lernsystem (deep learning) aus Erfahrungen lernen und das Verhalten optimieren. Durch Erfahrung werden neue Perspektiven eines Zusammenlebens zischen Mensch und Maschine gezeigt.

Ersetzt die Barbie bald die Nanny? Wird die Barbie unsere Kinder bald so gut unterhalten und umsorgen, dass eine menschliche Betreuung überflüssig wird?

Hello Barbie wurde bereits 2015 von Mattel auf dem Markt präsentiert. Barbie beantwortet Fragen. Künstlerin Faith Holland übermittelt Barbie alle Informationen, die sie über sich preisgeben möchte und findet so heraus, was Barbie über sie lernen kann. Hallo Barbie verwertet alle Informationen, die sie je gehört hat. Durch eine WIFI-Schnittstelle ist sie bestens über das Weltgeschehen informiert. Durch die ständige Präsenz und evtl. fehlender andere sozialer Kontakte ist das Potenzial der Vertrauensbildung sehr hoch. Faith Holland setzt sich mit dieser Entwicklung kritisch auseinander.

Nefriti Bot ist das Lieblingswerk der Initiatorin Leoni Spiekermann. Nora Al-Badri und Jan Nikolai Nelles präsentieren einen KI-Chat-Bot, in dem Besucher über den Zustand in Museen und über die Gestaltung der Lebensweise kommunizieren können. Es geht auch um den Mensch und die ständig voranschreitende technologische Entwicklung. Nofretete repräsentiert eins der ältesten je geschaffenen Kunstwerke in der Antike, dass hier im heute mit künstlicher Intelligenz mit den Museumsbesuchern in Interaktion tritt.

Ich möchte Euch nicht zu viel verraten. Diese Ausstellung hat eine unglaubliche Relevanz und Ihr solltet selbst die anderen Werke auf Euch wirken lassen.

Es ist eine tolle Gelegenheit sich mit dem Thema der künstlichen Intelligenz aus verschiedenen Perspektiven auseinanderzusetzen. Die Arbeiten vermitteln sehr haptisch, was künstliche Intelligenz eigentlich ist. Eine Pionierpräsentation internationaler Künstler, aus Deutschland Finnland, Frankreich, Kanada, UK und den USA.

Leonie Spiekermanns Firma Artgate Consulting ist ein Vermittler zischen Kunst und Wirtschaft: „Bei der Ausstellung war es mir wichtig, die Kunst als Brücke für die Wirtschaft zu nutzen und hier im Museum Veranstaltungen mit Firmen und Unternehmen umzusetzen. Z.B. verstanstalten wir hier ein Event mit Christian Dior Couture, Bankhaus Metzler und der Sozietät Dr. Ganteführer, Marquardt & Partner. Die Firmen nutzen diese Ausstellung, ihren Mitarbeitern und Kunden künstliche Intelligenz näher zu bringen und als Inspirationsquelle für neue Ideen zu nutzen. Die Kunst ist ein Spiegel des Status quo der Zeit. Auf sehr vielen Veranstaltungen wird künstliche Intelligenz präsentiert, aber sie wird visuell einfach nicht so überzeugend dargestellt.“

Art Berlin, FAZ, Focus, Rheinische Post, MWZ, Handelsblatt etc. haben bereits über die Ausstellung berichtet. Ich kann Euch den Besuch dieser Präsentation nur ans Herz legen.

Der Name der Ausstellung Pendoran Vinci wurde übrings durch eine KI-basierte Webseite (neuronaming.net) generiert. Kuratiert wurde die Ausstellung von Tina Sauerländer und Peggy Schoenegge.

Euch einen guten Start ins Wochenende!!!

 

Werbung durch Nennen und Verlinken von Namen und Marken

Fotos oben:

PRESS IMAGES

PENDORAN VINCI

Art and Artificial Intelligence Today

Nora Al-Badri & Jan Nikolai Nelles, NEFERTITI BOT, chat bot, 2017/2018 © the artists

Nora Al-Badri & Jan Nikolai Nelles, NEFERTITI BOT, chat bot, GIF animation, 2017/2018 © the artists

Justine Emard, Co(AI)xistence, video installation, 12 min, 2017 © Justine Emard / Adagp 2018

Carla Gannis, Re(presented) Jan 20 [Camerawoman in Landscape],from the Non-Facial Recognition Project, digital portraits, 2011 – ongoing © the artist

Faith Holland, Hello Barbie, video and interactive installation, 2018 © the artist

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Posted in , Tags :
No comments yet.

Schreibe einen Kommentar

Comment


btt