Petra
Dieners

MY STORY

Ich bin in einer Kleinstadt im Sauerland aufgewachsen. Nach dem Wirtschaftsstudium und Stationen bei Tchibo und Montblanc in Hamburg und Brendel Lunettes in Singapur habe ich dort ein eigenes Unternehmen für Gartenmöbel mit Produktionsstätten in Indonesien und China aufgebaut.

Meine Idee war es, eine eigene Wohnkultur für draußen zu schaffen. Diese Idee habe ich mit viel Leidenschaft erfolgreich umgesetzt. Nach mehr als 15 arbeits- und erlebnisreichen Jahren vollem unternehmerischen Engagement und Kreativität habe ich mich dann entschlossen, mein Unternehmen zu verkaufen und mich mehr meiner Familie zu widmen.

Vor kurzem habe ich eine Italienerin am Flughafen in Frankfurt gesehen. Sie trug eine beigefarbene Hose, eine cremefarbene Bluse und goldene Ballerina.- Soweit nicht spannend. – Dazu hatte sie einen fliederfarbenen Mantel aus Spitze an und trug eine grasgrüne Fendi-Tasche am Arm. Die Kombination sah wirklich genial aus. Der Mix macht´s eben!

Da kam die Idee, einen eigenen Blog zu starten. Ich liebe die schönen Dinge und ausgefallenes Design und wollte schon immer gerne etwas mit Mode machen. Es macht mir unglaublich viel Spaß, schöne Gegenstände zu fotografieren oder ausgefallene Kombinationen im Bild festzuhalten.

Die Affinität zur Mode habe ich von meiner Oma Helene. Selbst mit 93 Jahren kleidete sie sich immer sehr chic und aktuell! Sie lackierte sich noch die Fingernägel und trug Highheels.

Gern kombiniere ich neue Sachen mit Kleidungsstücken, die schon länger im Schrank hängen, krame ganz alte Schätzchen heraus, von denen ich mich bisher nicht trennen konnte und mixe sie oder gehe zum Schneider und mache aus alt neu.

Ich selbst empfinde mich eigentlich nicht als Trendsetter. Meine Freundinnen suchen allerdings oft meinen Rat und meine Begleitung, wenn es darum geht, mal wieder auf die Suche nach etwas wirklich außergewöhnlichem zu gehen.

Meinen eigenen Lieblingsstil würde ich als sportlich elegant beschreiben mit einer Prise Pepp. Es gibt viele Blogs für junge Frauen, aber für Frauen ab 35 gibt es kaum Auswahl. Man muss nicht jedem neuen Trend hinterherjagen, sondern jeder muss seinen eigenen Stil finden, ohne verkleidet zu wirken.

Gerne gehe ich auf Fragen zu Modetipps oder Lifestyle ein. Ich freue mich auf Euer Feedback.

„Jede meiner Wahrnehmungen geht zunächst durch meinen inneren Schönheitsfilter.” 
Der Fragebogen, den Marcel Proust gleich zweimal ausfüllte, war als Herausforderung an Geist und Witz schon in den Pariser Salons ein beliebtes Spiel.
Er hat mich inspiriert, etwas mehr über mich zu verraten.

Wie sieht mein Lieblingsstil aus?

Sportlich elegant mit einer Prise Pepp.

Wer sind meine Lieblingsdesigner?

Momentan Dean und Dan Caten (Dsquared), Stella Jean, Tory Burch

Wo möchte ich leben?

Ein Ort ist mir eigentlich zu langweilig. Die ideale Kombination wäre: Düsseldorf, St. Tropez, St. Barth, Saas-Fee, NY und Hongkong

Was ist für mich das vollkommene irdische Glück?

Wenn mein Mann endlich Zeit für unseren Sohn und mich hat!

Welche Fehler entschuldige ich am ehesten?

Viele. Ich bin sehr großzügig und harmoniebedürftig.

Meine Lieblingsheldinnen in der Wirklichkeit?

Alle Frauen, die Mut haben.

Mein Lieblingskomponist?

Mozart. Auch wegen seines Kleidungsstils und seiner Verrücktheit.

Welche Eigenschaften schätze ich bei einem Mann am meisten?

Die Kombination aus geistiger Stärke, Humor und Sexappeal.

Welche Eigenschaften schätze ich bei einer Frau am meisten?

Nicht stutenbissig und mit sich selbst im Reinen zu sein.

Meine Lieblingstugend?

Fleiß und Kreativität

Meine Lieblingsbeschäftigung?

Shoppen – dabei kann ich herrlich entspannen. Nein nicht nur! Natürlich Zeit mit meinen Lieben zu verbringen!!!

Wer oder was hätte ich sein mögen?

Ich bin sehr zufrieden.

Mein Hauptcharakterzug?

Manchmal zu ehrlich, meistens fröhlich und gut gelaunt, extrem neugierig und sehr offen allen Menschen und Kulturen gegenüber. Vorurteile sind mir fremd.

Was schätze ich bei meinen Freunden am meisten?

Vertrauen, Offenheit, Transparenz.

Mein Traum vom Glück?

In den Himmel zu kommen.

Meine Lieblingsfarbe?

Da differenziere ich genau zwischen Mode, Einrichtung etc. Diesen Sommer ist es gelb in allen Abstufungen.

Meine Lieblingsblume?

Weiße Orchideen, im Sommer weiße Hortensien.

Meine Lieblingsnamen?

Alexander, Helena, Lilly

Was verabscheue ich am meisten?

Drogen und zu viel Alkohol.

Welche natürliche Gabe möchte ich besitzen?

Fliegen und meine Gedanken in Form von perfekter Zeichnung zu Papier bringen zu können.

Meine gegenwärtige Geistesverfassung?

Hellwach und voller Tatendrang.

Mein Motto?

Möglichst Ruhe bewahren.

btt